Panorama-Nachrichten – September 2019

Milieu des Lichtes und der Einsheit
Rundbriefbeitrag von Joschua, 26 J.

Die hinter uns liegende Schwarmpower-Konferenz war ein herrlicher Tag. Die Vorbereitung auf die Veranstaltung, wie auch der Tag selbst waren von einer aussergewöhnlichen Ruhe begleitet. Pa war schon vor dem Anlass aufgrund verschiedenster Anfechtungen kräftemässig extrem geschwächt, dass wir als ganzes Panorama-Zentrum-Team richtig „zusammenrückten“ und in diese ruhende Gesinnung eingingen, um ihn zu stützen und zu tragen. Anstatt in allen Vorbereitungen das ganze Haus in eine Vibration hineinzubringen, durften wir in einer aussergewöhnlichen Leichtigkeit samt allem Technikmaterial, Bild- und Filmdateien, Kleidern, usw. usf. pünktlich losfahren, ohne Lärm und Stress. Durch unsere vereinte innere Ausrichtung auf das Wort und die Wirkungen des Geistes, wurde das ganze Haus zu einem Milieu des Lichts, der Ruhe und der Kraft. Durch Gottes Gnade fühlte sich Pa dadurch sehr getragen und konnte die göttliche Auferstehungskraft beanspruchen und auch die Botschaft „Sprache des Schwarmes“ in Kraft aussprechen. Der ganze Tag war ein grosser Sieg und ist einzusehen unter www.sasek.tv/schwarmpower. Wir erlebten in der Praxis, was bereits am hinter uns liegenden Freundestreffen 2019 mit dem Titel „Lebensqualität XXL“ ein Fokus war: Wenn wir im Lichte wandeln, wie ER (also Gott) im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander“ (1. Joh. 1,7). „Sobald wir uns miteinander im Licht bewegen, sagt die biblische Gesetzmässigkeit, fliesst das zusammen mit Gott. Es beginnt sich diese Körperschaft oder diese Gruppe mit der Gegenwart Gottes zu füllen. Es beginnt Lebensqualität einzufliessen von allerfeinster Sahne, wenn Du so willst. Und das ist ganz mühelos! … Es fliesst ineinander über, wie ein einziges Leben. Man versteht sich durch und durch. Man ist komplett EINS, Es entsteht eine Kraft.“ (Zitat aus der Predigt).

Ich darf hier im Panorama-Zentrum Zeuge von einer megatollen Entwicklung sein. Wir als ganzes Team vor Ort rücken viel näher zusammen und werden zu diesem Milieu des Lichtes, von dem die ganze Schwarmpower-Konferenz gezeugt hat. Wir trainieren vor Ort, schwarmmässig zusammenzuwirken.

Kürzlich gab es bei uns im Dorf wieder den historischen Bergsprint, ein Bergrennen für Motorsportfreunde. Dabei betrieben wir als vereintes Panorama-Team über 3 Tage hinweg eine Festwirtschaft in unserem Café und bedienten insgesamt Hunderte von Gästen. Ich selbst war als Service-Boy im Einsatz. Es war ein richtiges Schwarm-Ereignis! Vor allem ist es ein riesengrosses Vorrecht, mit den seit Jahrzehnten bewährten Mitgründern dieses Dienstes mal über Stunden hinweg so ganz praktisch zusammenzuspannen und von ihnen zu lernen (Zita, Bettina, Daniela & Ruth). Wir durften immer wieder zusammendocken und strategisch optimieren, um überall in den optimalen Fluss hineinzufinden.

Ob wir gemeinsam einen Infoabend zur 5. Mobilfunkgeneration machten, ein kleines Bauprojekt umsetzten oder Unterschriften gegen geplante 5G-Antennen sammelten – es ist einfach unglaublich toll, in einem „Milieu des Lichtes und der Einsheit“ zu leben, wo man ganz vor Ort angeschlossen, eingebettet und geerdet ist, um gemeinsam in dieselbe Kerbe zu schlagen. Pa fasste es am selben Freundestreffen wie folgt zusammen: „Du bist ein Gemeinschaftsobjekt, bist für die Gemeinschaft gebaut! Wir müssen uns zusammenschliessen, dann wird es möglich. Wir müssen miteinander einen Weg gehen, dann können wir all das (Verbrechen der Pharma-, Mobilfunk-, Finanzlobby usw.) überwinden allein nicht!“ Ich wünsche Dir, dass auch Du ganz vor Ort Dein Zuhause, Dein Milieu des Lichtes und der Einsheit finden und bilden kannst!

Herzlichst,

dein Joschua

Verwandte Seiten

Weblinks

Mehr Rundbriefe: