Panorama-Nachrichten – Februar 2020

Bäume, soweit das Auge reicht
Rundbriefbeitrag von Anni Sasek

Ich habe oberhalb von Walzenhausen einen wunderschönen Gebets-Spazierweg. Wie oft bin ich da entlang spaziert und habe mit dem Herrn Dinge besprochen, auf Ereignisse zurückgeblickt und IHM gedankt, den Durchbruch der Friedensherrschaft proklamiert und Verheissungen des Untergangs aller bösen Machenschaften aufgezählt. Mit meinen Füssen habe ich oft das Laub vor mir hergeschoben, dann wieder ein Eichhörnchen erspäht, und nach dem Waldabschnitt bin ich durchs Gras gewatet und habe die traumhafte Aussicht bestaunt. Da kam ich nie umhin zusagen: „Herr, das ist DEINE Welt! Da werden noch alle Menschen DICH lieben und mit aller Kraft begehren, Dich zu bekennen (das meint: mit DIR GLEICHZUSPRECHEN)!“ Die Bäume und Sträu-cher haben mir zugehört und mit den im Wind wogenden Ästen voller singender Blätter „Amen!“ gesagt … Manchmal bin ich mehrere Male hin und her gelaufen, bis ich spürte: „Jetzt bin ich durch! – Quasi, die Welt ist gerettet 🙂 !“ Und dann lief ich die Waldtreppe wieder runter, unserem Haus entgegen. Es fühlte sich immer an wie ein erweitertes Zuhause – eine Begegnungsstätte mit dem HERRN!

Einmal mehr kraxle ich die Waldtreppe zu „meinem“ Waldstück empor, doch was sehe ich? „VERBOT! Kein Durchgang wegen Forstarbeiten!“ Ich gehe weiter und sehe ein schreckliches Szenario: Mein ganzer Lieblingsweg ist zertrümmert! Ich zähle etwa 120 frisch geschlagene Baumstrünke, die für mich völlig gesund aussehen – fast das ganze Waldstück wegrasiert! Mein zweites Zuhause, gesäumt von schönsten Bäumen und Sträuchern, ist platt gemacht! Ich gehe weinend nach Hause und es kommt mir in den Sinn, wie es Ivo schon seit Jahren ergeht: Alle seine schönen Gebetsspazierwege in diesem Dorf wurden ihm genommen mit solchen unnötigen Baumfäll-Aktionen und mit der hohen Mobilfunkstrahlung, die ihn kaum mehr nach draussen gehen lässt … Ach, was ist das für eine Welt!!! Und wieder spüre ich: WIR SIND DIE VERANTWORTLICHEN FÜR DIESE WELT, DASS SICH ETWAS ÄNDERT!!!

Hier geht es ja nur um ein paar Bäume. Was sind da all die anderen Probleme, wenn die Mobilfunkstrahlung erweitert wird auf 5G und nicht nur die Bäume sterben, sondern auch die Vögel und Bienen vom Himmel fallen (bereits geschehen) und kein Mensch mehr ein normales, gesundes Leben führen kann? (Siehe auch unbedingt die Sendungen www.kla.tv/15151 und www.kla.tv/13770). Wenn der Impfzwang und die Pharma-Industrie allgemein uns und unsere Kinder, ja, die ganze Gesellschaft, kränker und siecher macht? Wenn die Medien-Lügenpropaganda ungehindert weiter wuchert und uns in den dritten, inszenierten Weltkrieg hineintreibt? Wenn uns das Bargeld weggenommen wird und nur wer politisch korrekt spurt, ohne eigene Meinung, überhaupt noch kaufen und verkaufen kann? Wenn unsere Kinder in den Schulen verbildet, frühsexualisiert, digitalisiert werden und ihnen die Kindheit und Gesundheit schon so früh in den WLAN-verstrahlten Schulzimmern gestohlen wird? Du denkst jetzt vielleicht, ich hätte eine Psychose wegen meinem Wäldchen … Doch – glaube mir – diese paar Szenarien sind nur die Spitzchen eines gigantischen Eisberges, dessen grausame, klirrende Kälte mir/uns täglich ins Gesicht schlägt und immerzu verspüren wir dieselben Worte des HERRN: DU BIST DER MANN! (DIE FRAU 🙂 ) – DU KANNST DAS AUFHALTEN!!

„Warum denn ausgerechnet ICH?/ WIR?“ ist dann immer wieder die grosse Frage. Die einfache Antwort auf diese Frage wurde uns an den vergangenen Jahreskonferenz-Tagen zum Abschluss des Jahres 2019 so gewaltig und reichlich durch den Dienst beantwortet. Es war einfach nur wunderbar, was wir in dieser JAKO erlebt haben, gemeinsam mit der ganzen OCG – weltweit!

Durch die Botschaften wurde uns allen neu offenbar, dass wir eben einen so gewaltigen HERRN haben, dem das ALLES überhaupt kein Problem ist und dieser GOTT wohnt in uns!!! Deshalb regelt ER das nicht im Alleingang. Dazu hat ER einen Strom des Lebens gemacht, der ALLES HEILEN KANN! Ja, ER SELBER ist dieser Lebensstrom und wer immer mit diesem Strom des Lebens mitfliesst, IST die Heilung für diese zerschundene Welt!

Ivo hat uns anhand des Stromes aus Hes. 47 in der Tiefe geoffenbart, wie das funktioniert. Und genauso erleben wir das auch schon seit über drei Jahrzehnten: „Alles, was sich mit diesem Strom des Lebens mitnehmen lässt, wird verwandelt, es passiert einfach!“ Und genau das erklärt uns Ivo als ein Prinzip, als Muster: „Das ist auch die Verwandlung der WELT!“

In Hes. 47,7 sieht man deutlich, dass etwas passiert ist, nachdem der Menschensohn, der einfach mitgeflossen ist mit dem Strom, zurückschaute: Alles voller Bäume!!! Die sind also in diesen wenigen Momenten gewachsen, als er nur im Gehorsam dem Geist Gottes gegenüber mitgeflossen war in diesem Lebensstrom!! Vorher waren die noch nicht dagestanden … Ohne eigene ANSTRENGUNG! Dass dieser Lebensstrom den HERRN SELBER symbolisiert, nur in IHM fliesst – ja, nur dort fliesst, wo es der Geist des HERRN will, scheint doch etwas ziemlich Herausforderndes zu sein. Gerade das zu erkennen und zu unterscheiden lernt man durch die Bemessung des Lebens und des Friedens. In diesem Hesekiel-Kapitel steht nämlich auch, dass es tote Lachen und Sümpfe gibt, die abseits des Stromes sind und die mit dem Lebensstrom sozusagen „nichts zu tun haben wollen …“

Ivo zeigte uns in dieser Botschaft auch auf, dass in diesem interessanten Bild nicht von einzelnen Tröpfchen die Rede ist, die diese heilende Wirkung haben. Nein, es ist ein Strom! Das bedeutet ein totales Zusammenfliessen und Zusammenwirken von Millionen von Tropfen in einer gemeinsamen Bewegung. Und schon sind wir wieder bei der Tatsache, dass nicht allein der HERR, sondern WIR, im Mitfliessen mit IHM, die Lösung und Heilung dieser grossen Probleme sind.

Nun, ich bin sehr glücklich, dass es diesen alles heilenden, wunderbaren Lebensstrom gibt! Und es ist wirklich ein grosser Wunsch in meinem Leben: JEDEN einzelnen Moment mit diesem alles heilenden, herrlichen Strom mitzufliessen – ich kenne nichts, was mich mehr begeistern würde!! Und wer weiss … vielleicht werden dann auch „meine Bäume“ einmal wieder dastehen, wenn die Welt heil ist von all diesen Leiden.

Fliesst Du auch mit uns mit dem Strom des Lebens in diese Weltprobleme hinein? Oder wartest Du lieber auf jemand anders, der das irgendwann in den Griff kriegt?

Herzlich grüsst Dich

Anni

Verwandte Seiten

Weblinks

Mehr Rundbriefe: