News2020-06-03T19:42:35+00:00

Familie-Sasek News

April 2021

Anni: Das Stadttor auf dem Rücken

Nachdem wir am Ende dieses krassen Corona-Jahres, mit einer traumhaften Jahreskonferenz (online) abschliessen durften, hat das neue Jahr schon wieder recht Fahrt aufgenommen. Ich erinnere mich an den Monat Januar vor einem Jahr, als professionelle Hacker unser unabhängiges Nachrichten-Portal www.kla.tv zerstören wollten und auf einen Schlag 11.700 Sendungen, Dokumentarfilme, Recherchen und Interviews kurzerhand gelöscht hatten.

Lois: „Schechina“

In dieser Zeit der weltweiten Krise, inmitten all der volkspsychologischen Kriegslisten und hochperfiden Machtspiele bin ich glücklicher denn je, dass ich nicht nur Kla.TV-Mitarbeiterin bin … Ich bin sooo froh, dass ich nicht „nur“ Medienlügen aufdecke, Missstände aufkläre und für Gerechtigkeit und Wahrheit kämpfe. Ich bin sooo froh, dass ich ganz persönlich eine Beziehung zum lebendigen Gott haben darf!

Elias: Geburtswehen oder Todesstoss?

Über die Weihnachtstage durften wir mit mehreren tausend OCG-Verbindlichen aus aller Welt eine gewaltige Online-Jahreskonferenz erleben. Die Predigten meines Vaters wirkten in mir neuen Glauben für die aktuelle Weltlage und neue Vision für unser Wirken im Jahr 2021. Angesichts aller üblen Nachrichten, die uns tagtäglich erreichen, hielt mein Vater einmal mehr den „Stab des Glaubens“ hoch und predigte: „Das sind Geburtswehen!“ …

Anna-Sophia: Meine erste Geburt

Seit zwei Monaten bin ich nun glückliche Mami eines kleinen Mädchens! Im Vorfeld unserer Geburt bewegten mich viele negative Berichte von anderen Geburten. Ich muss ehrlich sagen, dass es mir Angst machte. Innerlich schrie ich zum Herrn und hatte einen Drang in mir, zu fordern, dass doch auch schnelle und unkomplizierte Geburten möglich sein können.

Andreas: Der Hundekot

Eine der tragenden Offenbarungen im vergangenen, doch sehr speziellen Jahr 2020, welche wir durch Ivos Reden empfangen durften, war für mich diese, dass wir keine Situation und kein Ereignis beurteilen müssen, ob sie nun gut oder schlecht sind, sondern zuerst einmal alles dankbar vom HERRN annehmen dürfen. Er wirkt nämlich alles in allem und jedem und dies auch noch zu unserem Besten. IHN in allem am Werk zu sehen ist genial! Allzu schnell erachten wir eine Situation als negativ …

Nach oben