News2020-06-03T19:42:35+00:00

Familie-Sasek News

Juli 2021

Anni: Der EINE Pfeil

Nun, es ist frühmorgens. Wir sind wie immer mit zwei Fahrzeugen im Konvoi unterwegs und unser Reiseleiter Joschua hat alles fein säuberlich vorbereitet, sodass die Fahrer-Beifahrer-Wechsel für diese lange Fahrtstrecke reibungslos ablaufen. Ein kurzer Halt, Fahrertausch und schnell weiter, dass wir keine Zeit verlieren. Noch etwas benommen von meinem Nickerchen setze ich mich ins Fahrzeug, um ...

Lois: Ganz „schöne“ Attacken?

Mir scheint in letzter Zeit, als hätte die Ebene der Schlacht gegen uns auf eine höhere Stufe gewechselt. Die Medienangriffe und Verleumdungen treffen uns auch jetzt noch teils bis zu zehnmal pro Woche, aber sie wirken auf mich manchmal nur noch wie so Strohstoppel-Pfeile gegen ein loderndes Erweckungsfeuer! So spüren wir in den letzten Monaten die Angriffe immer mehr auf höherer Ebene. Von den Hackerattacken habt Ihr gehört; auch diese haben in den letzten Wochen wieder einmal zugeschlagen.

Lied: Vollkommen mein Kind

Wenn du deinem Kind nur eine Sache mit auf den Weg durch diese verrückte Zeit geben könntest – was würdest du ihm zuflüstern? Unsere Antwort: „Du bist vollkommen und du bleibst vollkommen, mein Kind. Denn Gottes ganze Fülle wohnt in dir. Was immer auch kommt und was du brauchst, diese Fülle wirkt immer in deinem Herzen und wird dich durch alles hindurch nach Hause führen.“ Diese Produktion ist unsere Ergänzung und unser hoffnungsvoller Gegenpol zum Lied „Schrei der Mütter“.

Stefanie & Tiffany: Das kleine Lächeln

Ich bin mit unserem süssen kleinen „Müüsli“ (Kosename für unser nun sechs Monate altes Töchterchen Tiffany) in der letzten Zeit immer wieder mal in eine unangenehme Situation gekommen: Es ist Zeit, dass Tiffany zu Essen bekommt, doch anstatt, dass sie zu trinken beginnt, fängt sie fast immer kurz vor der Brust lauthals zu weinen an.

Elias: Corona-Chip unter die Haut?!

Meine Frau Stefanie und ich waren gerade auf dem Heimweg in unsere Wohnung. Da trafen wir einen „christlichen“ Filmemacher mit Gefolge an. Er war gerade damit beschäftigt, unser Haus zu filmen. Ich erkannte ihn, da er schon mehrere Filmdokus über die OCG und unsere Arbeit produziert und ins Internet gestellt hatte. Leider auf einem sehr primitiven Niveau, da er Aussagen aus unseren privaten Veranstaltungen aus dem Zusammenhang riss und mit diffamierenden ARD-, ZDF-, … Fernseh12 produktionen gegen uns mixte.

Treu und lückenlos

Wisst Ihr was? Ich habe mich ♥NEU♥ dem Herrn Jesus weihen dürfen! Als ich nämlich mit einem langjährigen Mitarbeiter der OCG zu einem unserer Projekttage fuhr, ereignete sich eine unvergessliche Lebenserfahrung. Jener Mitarbeiter erzählte mir auf der Hinfahrt, dass soeben seine Schwester angerufen hätte und ihm mitteilte, dass es seiner Mutter nicht so gut gehen würde. Sie fragte ihn auch, ob er nicht seine (schon betagte) Mama besuchen kommen wolle

Nach oben