Panorama-Nachrichten – April 2020

EINFACHHEIT!
Rundbriefbeitrag von Jan-Henoch, 25 J.

Wie Ihr vielleicht wisst, darf ich mit vielen lieben und begabten Geschwis- tern aus der OCG die vordersten Mitarbeiter unserer OCG-, Kla.TV-, S&G- und AZK-Arbeit (und vieles mehr) entlasten, unterstützen und freischälen! Dies, indem ich Mit-Verantwortung trage für die Verwaltung und Betreuung unserer Basis in Walzenhausen mit fünf Häusern etc. Mein „Spezialgebiet“ sind Reparaturen, Projekte und Entwicklungen sämtlicher technischer Systeme, Installationen und Anlagen, wie z.B. Heizung, Klima, Sanitär- und Solartechnik, Elektrik- und Steuerungstechnik, aber auch Bus- und Fahrzeugtechnik und andere Spezialprojekte … 🙂 Das macht enorm Spass!

Wie schon öfters, türmen sich aber wieder einmal mehr technische Probleme und Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt, welche mich teilweise richtig überfordern. Ein Beispiel: Wir arbeiteten in den Mitarbeiterwohnungen schon länger daran, die durch den elektrischen Strom erzeugten und sich auf den Körper negativ auswirkenden „Spannungen“ zu eliminieren mittels Erdung aller leitenden Gegenstände und Materialien, wie z.B. Bodenheizung usw. Nach einigen Investitionen erreichten wir es, dass z.B. Bettina (Sekretärin von Ivo) wieder schlafen und sich dementsprechend besser erholen kann, da diese Niederfrequenz-„Spannungen“ sie total auslaugten. NACH dem Umbau einer weiteren Mitarbeiterwohnung (oberhalb ihres Zimmers) kam Bettina erneut auf mich zu, weil sie wieder exakt an denselben Symptomen zu leiden begann, wie VOR dem Umbau. Natürlich stiegen mir als erstes alle „potenziellen“ Fehler auf, die beim Umbau hätten passiert sein können und nun nicht mehr veränderbar wären! Dieses 1ne von vielen anderen technischen Problemen bauschte sich in mir wie ein Monster auf, WEIL es so kompliziert, so unlösbar und unverrückbar wie ein Berg schien! Nun ging ich aber vor den HERRN, um zu EMPFANGEN, wie ER das sieht und angeht! Daraus durfte ich ein Prinzip entdecken:

Zuerst begann ich auszusprechen, zu proklamieren und zu GLAUBEN – in meinem Kämmerchen: „Ich werde HERR über namentlich dieses Problem! Wieso? WEIL die Geschichte des CHRISTUS ist, „HERR über ALLES“ zu werden! DEINE Geschichte ist MEINE Geschichte!“ In dem Moment kam mir ein Funke: „Wenn etwas SO KOMPLIZIERT scheint, dann MUSS es etwas GANZ EINFACHES sein (das meint etwas GANZ KLEINES)!“ So gingen wir voller Glauben und Vollgewissheit die Sache an und innert weniger Minuten (!) fanden wir das Problem und der ganze Spuk war VORBEI!! Ein kleiner Draht war nicht an der Erdung angeschlossen, wodurch sämtliche im Boden eingearbeitete Edelstahl-Abschirmgewebe mit Spannung aufgeladen statt entladen wurden! Das angeblich „unlösbare“ und riesige „Monster“ platzte wie eine Seifenblase und die Symptome bei Bettina verschwanden so schnell wieder, wie sie gekommen waren! Ist das nicht genial!?

So erlebte ich es bereits öfters und das sogar bei „anspruchsvollsten“ und technisch „komplexesten“ Reparaturen und Projekten. Immer wieder, wenn etwas so kompliziert, so schwierig und so unverrückbar wie ein Berg schien; dann war es meistens etwas GANZ EINFACHES, sprich etwas GANZ KLEINES! Beobachte doch auch mal dieses Prinzip, vielleicht hilft es Dir in Deinem Alltag oder auch bei Deinen bisher „unlösbaren“ Problemen!? 🙂 Auf jeden Fall darf und soll es in ALLEM ganz EINFACH sein und werden, weil ich feststellen durfte, dass das Reich Gottes immer ganz EINFACH IST!

In Liebe,

Euer Jan-Henoch

Verwandte Seiten

Weblinks

Mehr Rundbriefe:

Mehr Beiträge laden