Panorama-Nachrichten – Juli 2020

Zwischen goldenem Globus und Mobilfunk-Antenne
Rundbriefbeitrag von Elias, 28 J.

Kürzlich war ich mit meiner Frau unterwegs und schaltete ein christliches Radio ein. Es lief ein Interview. Eine Mutter engagierte sich für Abfallreduzierung auf den Stränden Portugals. Sie säuberte mit ihren Kindern das Ausland von allerlei Plastikflaschen und Müll. Die Moderatorin fragte sie dann allen Ernstes: „Wir sind ja Christen. Mal ganz unter uns, weshalb engagiert Ihr Euch für Nachhaltigkeit? Diese Welt wird ja ohnehin verbrennen und wir werden einen neuen Himmel und eine neue Erde beziehen. Weshalb sich für etwas abmühen, das sowieso bei der verheissenen Christen-Entrückung verbrennen wird?“ Die Frau kam ein wenig ins Stottern. Ich schaltete aus.

Vor einigen Tagen erfuhr ich, dass die Nachbarfirma unseres Wohnhauses in Walzenhausen eine Mobilfunk-Antenne aufs Dach bauen möchte. Der Mobilfunkmast soll den ganzen Nordhang in Walzenhausen rösten und darüber hinaus direkt in jenes Dachzimmer strahlen, welches wir als Kinderzimmer einrichten möchten für unseren erwarteten Nachwuchs Anfang Dezember. Eine Mikrowellen-Antenne, keine 20 Meter Luftlinie vom Stubenwagen entfernt. Meine Frau und ich vereinbarten umgehend einen Termin bei der Geschäftsleitung. Es gab kein Durchkommen. Die Verträge seien bereits unterschrieben. „Wir sind in einem Rechtsstaat“, meinte der Geschäftsführer zum Schluss lächelnd. „Sie können Einsprache zur Baueingabe erheben, sobald diese dem Bauamt vorliegt.“ Reichen die Naila-Studie und über 30.000 weitere Studien und Publikationen noch nicht? Diese haben zweifelsfrei bewiesen, dass die Zunahme von Krebstoten mit der Entfernung von Mobilfunkantennen in Verbindung steht. Ganz zu schweigen von nachgewiesenen Schäden wie Schlaf­losigkeit, Konzentrationsstörungen, Nervenleiden, Impotenz usw. usf.

Soll das die Zukunft unserer Kinder sein? Ich erinnerte mich an das christliche Interview. Doch auch in diesem Moment konnte mir die verheissene „goldene Erde“ samt Entrückung mit Engelsgesang kein Ruhekissen sein. Sollte ich hoffen, dass wir auf die goldene Erde umziehen können, bevor die Antenne montiert ist? Und sind dann auf dem goldenen Globus plötzlich alle Probleme verpufft, die wir hier unten nicht lösen wollten? Oder wie lange dauert es dann, bis unser Untermieter in der Himmelspforte das WLAN einstellt, weil er keinen Empfang auf seinem Smartphone hat? Oh, verkehrte Welt!

Ich fühlte mich verlassen von jener Christenheit, die sich auf dem Entrückungs-Ruhekissen ausruht, anstatt sich mit uns den Missständen dieser Welt zu stellen! Sammelt man Unterschriften für solch gewichtige Anliegen, erhält man Unterstützung von Atheisten und Bürgern aller Religionen. Die meisten Christen unterschreiben nicht. Wieso nicht? „Wir sollen uns nicht politisch engagieren, das ist Gottes Sache!“ Mit anderen Worten: Diese Erde wird verbrennen. Wir werden entrückt, wenn Jesus vom Himmel kommt und für uns alle Missstände aufräumt! „Wenn die verheissene Entrückung noch auf sich warten lässt, können wir den Märtyrer-Tod sterben, so wie dies unsere Vorfahren selig taten.“ Hallo! Jetzt ist nicht Zeit für Märtyrer, sondern Zeit für neues Leben! Es sind schon genug Menschen rund um Mobilfunk-Antennen ihren Märtyrer-Tod gestorben!

Angesichts dieser globalen Bedrohung, die wieder einmal bis vor die eigene Haustür kommt, möchte ich an das goldene Zeitalter auf dieser Erde glauben und nichts in die Zukunft verschieben! Die Predigt meines Vaters vom Freudestreffen 2020 „Das Geheimnis der Unaufhaltsamkeit“, gibt mir neuen Glauben dafür! Pa sprach davon, dass Jesus uns lehrte und demonstrierte, nicht einfach alles Böse zu tolerieren oder gar passiv zu werden angesichts aller Bedrohung! Viel mehr dürfen wir uns, trotz menschlichem Unvermögen, nicht darüber erzürnen, sondern DANKEN für jedes Ereignis. Zum Beispiel ganz praktisch: „Danke für diese Mobilfunk-Bedrohung, das bringt jetzt etwas Neues hervor, was sonst nie hervorgekommen wäre!“ Was für ein gewaltiger Schlüssel für den praktischen Alltag haben wir durch dieses aktuelle Wort wieder erhalten! Egal wie ungünstig die Umstände zu sein scheinen: Wir sagen DANK im festen Glauben, dass jede Bedrohung den unaufhaltsamen Christus IN UNS hervorbringt! Das erwarten wir jetzt in Bezug auf alle niederschmetternden Neuigkeiten und werden die nächsten Schritte erkennen, wie sich der Christus in uns live ausgestalten wird. Bis zum Endziel: Die Königsherrschaft Gottes auf dieser Erde, durch und in uns – nicht erst irgendwann im goldenen Himmel!

Sei dabei! Heute schon. Die neue Welt beginnt zu Hause!

euer Elias

Verwandte Seiten

Weblinks

Mehr Rundbriefe:

Mehr Beiträge laden