Junior Ölbaum – Februar 2021

Die Schüssel Milchreis
Rundbriefbeitrag von Kosima, 4 J. und Mama (Sulamith)

Mein Grosspapi (Ivo) hat einmal etwas Spannendes erzählt. Er war weit weg in Indien. Da wurde er plötzlich fest, fest krank und konnte nur noch im Bett liegen. Alle seine Freunde waren weg. Dann kam plötzlich ein ganz lieber Freund zu ihm ans Bett und hat Grosspapi besucht und hat gefragt: „Wie geht es dir?“ Er hat auch eine Schüssel Milchreis mitgebracht und ihm gegeben. Dieser Besuch hatte Grosspapi sooo viel Kraft gegeben, dass er ganz, ganz schnell gesund wurde.

Ich habe diese Geschichte ganz gut verstanden und ich wollte auch daraus lernen, dass ich nicht nur für mich selbst schaue, sondern auch merke, wie es den anderen geht und für sie schauen.

Mami hatte einen ganz grossen Babybauch. Nach dem Mittagessen war sie sehr müde und hatte keine Kraft mehr, weil es schon so anstrengend war. Sie ging ins Zimmer sich ausruhen. Dann habe ich gedacht, dass ich Mama auch wie dieser Freund eine Freude machen möchte. Ich ging ins grosse Spielzimmer und habe alles, alles ganz schön aufgeräumt. Dann ging ich auch noch ins Wohnzimmer und habe dort auch alles aufgeräumt. Als Mama zurückkam, hatte sie soooooo mega fest Freude. Ab diesem Moment hatte sie wieder ganz viel Kraft. Sie war wieder so fröhlich und das hat mich auch ganz fest gefreut.

Ich mache das mit meinen Schwestern jetzt immer wieder, dass wir einfach etwas aufräumen oder putzen. So können wir Mama entlasten und ihr eine Freude machen, wie dieser Mann mit dem Milchreis.

 

Deine Kosima

Teilen Sie diesen Artikel

Weblinks