Panorama-Nachrichten – Oktober 2020

Seit 9 Wochen unter Dauerbeschuss von Hackerkollektiven
Rundbriefbeitrag von Elias, 28 J.

Durch unsere Öffentlichkeitsarbeit erreichen wir jeden Tag hunderttausende Menschen aus aller Welt. Tendenz steigend. Alle unsere Dienstleistungen zielen darauf ab, die Gesellschaft sowohl im religiösen, sozialen, kulturellen als auch im politischen Bereich zu stärken. Für die Zusammenarbeit tausender Volontäre aus aller Welt, in hunderten verschiedenen Dienstbereichen, betreiben wir nebst öffentlichen Internetpräsenzen Dutzende interne IT-Systeme.

Dass alle unsere Aktivitäten gewissen Kreisen ein Dorn im Auge sind, war für mich grundsätzlich nichts Neues. Mit diesem Wissen bin ich aufgewachsen. Doch dass es Menschen gibt, die keine Energie, Zeit und Geld scheuen, uns mittels kriminellster Taktiken auszuschalten – in dieser Hinsicht galt es in den letzten Monaten vieles dazuzulernen… Unsere IT-Infrastruktur, Server und Computer stehen seit neun Wochen Nacht und Tag unter Dauerbeschuss von Hackerkollektiven. Das sind über 63 Tage, mit über 1512 Hackerstunden.

Bereits am 31. Januar 2020 wurden uns in einer gross angelegten Hackerattacke sämtliche Datenbanken zu 11.700 Kla.TV-Sendungen gelöscht. Der Datenverlust war in Kürze wiederhergestellt. Dies sollte jedoch nur der Auftakt sein … In den Sommermonaten setzten nun anonyme Hackerkreise jede kriminelle Energie ein, alles zu zerstören, was wir in den letzten Jahren an öffentlichen und internen Internetpräsenzen aufgebaut haben. Dem Startschuss der Attacken am 19. Juli 2020, mussten mehrere Wochen intensive Recherche und illegale Informations­beschaffung über unsere technische IT-Infrastruktur vorausgegangen sein. Ihre Drohbotschaften waren unmissverständlich. Anonleaks schrieb Ende Juli 2020: „Die Tage der OCG sind gezählt. Die Tage von Webseiten wie Kla.TV und AZK sind gezählt. Wir werden nicht wieder gehen. Wir werden schonungslos sein, rabiat und brutal. […] OCGs ruhige Tage sind gezählt, wir werden Euer „Königreich“ zerteilen. […] Der virtuelle Winter ist gerade bei Sasek, Klagemauer.TV & OCG angekommen, zieht euch warm an.“

Wir kamen darauf eher ins Schwitzen als ins Frieren, denn sie liessen ihren Drohungen Taten folgen. Die Cyberkriminellen löschten komplette Internetserver von uns, zerstörten Datenbanken und Internetauftritte, entwendeten Daten, versandten in unserem Namen massenhaft unerwünschte E-Mails, plünderten Social-Media-Kanäle, bombardierten unsere Server mit Datenpaketen (DDos-Attacken), forderten Firmen auf, unsere Internetverträge zu kündigen, hetzten die Bevölkerung gegen uns auf, demoralisierten uns mit Videobotschaften und E-Mails, bestellten in unserem Namen hunderte Server usw. usw. … Gelang ein Einbruch in unsere gut gesicherten Systeme, verteilten sie ihre Viren, Trojaner und Schadsoftware wie ein um sich greifender Krebs auf unseren Servern, sodass nur noch das komplette Abschalten und Neuinstallieren der Systeme in Frage kam. Zusammengefasst beschafften sie unseren Teams Tag und Nacht Arbeit mit dem festen Ziel, alle unsere Dienste zu stoppen. Die Liste ihrer Verbrechen ist mit obiger Aufzählung alles andere als vollständig, es gäbe noch vieles zu nennen …

Solche im höchsten Masse kriminelle Cyberattacken spielten sich wie gewohnt im Verbund mit der Lügenpresse ab. Über 100 verleumderische Medienattacken verzeichneten wir allein in den vergangenen Monaten. Gelang den angeheuerten Hacker-Terroristen ein zerstörerischer Akt, entzündeten Medien wie Watson, der Standard, St. Galler Tagblatt, T-Online usw. damit sogleich ein mediales Lauffeuer quer durch Europa. Auf den Fuss zerren sie dann vereint unsere privaten Daten an die Öffentlichkeit, wie gewohnt, in komplett verfälschtem Kontext. Und dies trotz neuer Datenschutzbestimmungen (DSG/DSGVO), die für unsere Wenigkeit plötzlich nicht mehr gelten …

Durch Gottes Gnade und übernatürliche Führung sind wir aber noch da! Trotz monatelangen Hackerattacken konnte unsere Öffentlichkeitsarbeit ohne nennenswerte Unterbrüche fortbestehen und weitete sich sogar noch massiv aus. Die Systeme sind sicherer geworden, die Herzensverbindung zu Menschen, die unserer Arbeit folgen, ist gewachsen und wir erlebten Wunder über Wunder in dieser Zeit.

Zum Beispiel gab ein Datensicherungsserver mit 120 Terabyte Speicherplatz aus Altersgründen seinen Geist auf. Dies exakt zur gleichen Zeit, als die Cyberterroristen mehrere Datenbanken unserer OCG-Webseiten zerstört hatten. Es schien so, als wären mehrere Monate Arbeit für immer verloren. Doch durch Gottes Gnade konnten wir exakt jenen Speicherblock wiederherstellen, auf dem sich eine aktuelle Sicherung befand! Ein weiteres Zeichen vom Himmel: Im Jahr 2019 wusste noch niemand von uns, dass im Jahr 2020 der Druck auf unsere IT-Abteilung wachsen würde. Da kam zuerst der Corona-Lockdown und damit ein notwendiger Schnellausbau aller internen und externen IT-Dienstleistungen. Zusätzlich stand die Entwicklung neuer und unabhängiger Konferenzsysteme an, damit wir unsere Grossveranstaltungen unbeeinträchtigt fortführen können. Es galt eine Lösung zu entwickeln, um tausende Zuschauer per Livestream und mittels Webcam-Stadion ins Veranstaltungsstudio zu schalten. Es galt Lösungen zu finden, dass alle Übersetzer von zu Hause aus übersetzen können. So konnten die Grosskonferenzen gleichzeitig in zwölf Sprachen, in über 50 Ländern, von Mexiko über Magadan (Russland) bis Australien übertragen werden. Es galt, ausfallsichere Netzwerke zu bauen, Zeitverzögerungen zu überwinden, Rückkopplungsprobleme zu beheben usw. Zudem bin ich frisch verheiratet im ersten Ehejahr und wir erwarten Ende November Nachwuchs.J Bevor wir wussten, was das Jahr 2020 alles Spannendes mit sich bringt, bekam mein langjähriger Freund Kaleb durch himmlische Fügung aufs Herz, seine Anstellung in der Geschäftsleitung einer renommierten Software-Firma zu kündigen. Er bot uns an, ein Volontärs-Jahr im Panorama-Zentrum zu starten. Nebenbei bemerkt absolvierten Kaleb und ich nicht nur zur gleichen Zeit die Ausbildung zum Informatiker, sondern wurden mit weniger als 24 Stunden Zeitunterschied geboren. So hatten wir in diesem spannenden Jahr verdoppelte Kapazität in der Führung unserer Technik-Abteilungen. In dieser Weise gäbe es noch vieles zu ergänzen. Wir preisen den HERRN für Seine Grösse, Weitsicht und Gnade!

Zusammengefasst sehen wir in diesen herausfordernden Zeiten den gleichen „Herr der Wandlungen“ am Werk, der bereits vor 36 Jahren meinen Vater zur Gründung dieses Werkes bewegte![1] Wir erkennen göttlichen Segen, Seine Leitung und Fortführung bis zum heutigen Tag in jedem Detail!

Medien und Hackervereinigungen versuchen, uns immer noch mit allen Mitteln als gefährliche Sekte zu diffamieren. Eine Sekte, die Kinder prügelt, misshandelt, Leute zum Fake-News-Verbreiten zwingt und Menschen ausbeutet. Woher nehmen sie das? Es gibt keine andere Erklärung, als dass diese Hackerkreise von Schattenmächten orchestriert werden und diese zig-Millionen Euro investieren, um eine aufbrechende neue Welt zu verhindern. Doch wenn dieses Werk aus Gott ist, so können es Menschenhände nicht aufhalten! Siehe Apostelgeschichte 5,38-39 – Rat des Gamaliel: „Lasst ab von diesen Menschen und lasst sie laufen! Denn wenn dieser Rat oder dieses Werk aus Menschen ist, so wird es zugrunde gehen; wenn es aber aus Gott ist, so werdet ihr sie nicht zugrunde richten können; damit ihr nicht gar als solche befunden werdet, die gegen Gott streiten.“

Liebe Grüsse

euer Elias Sasek & IT-Teams

[1] Ergänzend dazu Herr der Wandlungen in drei Teilen: www.elaion-verlag.ch/buch-wandlung

P.S: Auf Kla.TV sind mehrere Berichte über die Hackerangriffe aufgeschaltet. Mehr unter dem Link: www.kla.tv/Hacker

Verwandte Seiten

Weblinks

Mehr Rundbriefe: