Panorama-Nachrichten – September 2019

Verbindlichkeit zum Handy!
Rundbriefbeitrag von Stefan, 30 J.

Seit meinem Entscheid vor ca. drei Monaten, mein Handy endgültig weg zu tun, finde ich mich in einer ganz neuen Lebensqualität wieder! Vor allem darf ich nun rückwirkend sehen, in welch einer krassen Verbindlichkeit zum Handy ich gelebt habe. Die letzten Jahre habe ich das Handy zwar nur noch für das Geschäft gebraucht (ich führe ein eigenes Geschäft), doch genau das war immer der vermeintliche Angelhaken, um nicht ohne Handy zu leben. Sogar der sehr aufrüttelnde Infoblock über 5G* an unserer Jahreskonferenz Ende des letzten Jahres, mit der Ermutigung, gleich Nägel mit Köpfen zu machen und das Handy mit dem Hammer zu zerschlagen, ist am Vorwand, sprich an dieser Verbindlichkeit „wegen dem Geschäft“ abgeprallt. Vielleicht ist es Dir ja auch schon so ergangen und Du hast dein Handy behalten?! Welche Gründe es auch immer gewesen sein mögen, prüfe Deine Gründe doch mal am Massstab der Verbindlichkeit! Ich für mich durfte erkennen, dass mein Geschäftshandy mich in eine total falsche Verbindlichkeit gebracht hatte. Ständig verfügbar zu sein für meine Kunden, immer diesen Druck: „Es könnte mich ja jemand gerade jetzt brauchen“ … Das verleitete mich sehr zur Oberflächlichkeit, dass ich zu jeder Zeit irgendwelche Termine abmachte, die dann oft auch unzeitig waren und anschliessend in meinem Umfeld holperten. Es verleitete zu schlechterer Planung, zu schnellem Agieren oder zur Unpünktlichkeit, da man ja zu jeder Zeit alles wieder mit einem Telefonat „regeln“ konnte! Ich musste einfach feststellen, dass genau davon sehr viel Stress und Unsegen in mein Leben gekommen ist. Abgesehen davon setzte ich mich jeden Tag dieser sehr schädlichen Strahlung aus. Was für eine Verbindlichkeit, die ich da gegenüber meinem Handy eingegangen bin! Das beschämte mich richtig. An diesem Punkt konnte ich dann auch endlich den Schnitt machen, entgegen allen Befürchtungen: „Man kann heute kein Geschäft mehr ohne Handy führen!“ Doch das bare Gegenteil geschah! Von Stunde an erlebte ich einen Aufwärtstrend auf allen Gebieten und es gab überhaupt keinen Einbruch im Geschäft! Es zog mich vielmehr ganz von selbst in das verbindliche Leben zu meinem Umfeld, in die eigene Mündigkeit und ins volle Vertrauen den Wirkungen Gottes gegenüber. Wir fanden auch neue Wege der Kommunikation, dass ich z.B. immer kurz vor dem Mittag anrufe, ob wichtige Sachen waren etc., dass sicher nichts zwischen die Maschen fällt. Ganz automatisch kann ich nun verbindlich leben, z.B. indem ich meine Termine zuerst mit meinem Umfeld bespreche und abgleiche, bevor ich einfach was abmache. Oder ich melde mich ab und wieder an vor und nach meinen Unternehmungen. Die ganzen Grundlagen wie Pünktlichkeit, Absprachen einhalten, Rückmeldung geben, usw. fliessen von selbst aus!

Ich kann Dir nur wärmstens empfehlen, die Verbindlichkeit zum Handy einzutauschen und Du wirst von selbst in die Verbindlichkeit zu Deinem Umfeld und Deinem in Dir wohnenden Schöpfer geführt. Probiere es doch einfach aus und ich verspreche Dir ganz neue Lebensqualität!

euer Stefan

* Wenn Du noch nichts über 5G weisst, informiere Dich unbedingt auf: www.kla.tv/5G-Mobilfunk

PS: Übrigens, ein erfolgreiches Geschäft zu führen geht am besten ohne Handy! 🙂

Verwandte Seiten

Weblinks

Mehr Rundbriefe: