Panorama-Nachrichten – Februar 2021

Geburtswehen oder Todesstoss?
Rundbriefbeitrag von Elias, 28 J.

Über die Weihnachtstage durften wir mit mehreren tausend OCG-Verbindlichen aus aller Welt eine gewaltige Online-Jahreskonferenz erleben. Die Predigten meines Vaters wirkten in mir neuen Glauben für die aktuelle Weltlage und neue Vision für unser Wirken im Jahr 2021. Angesichts aller üblen Nachrichten, die uns tagtäglich erreichen, hielt mein Vater einmal mehr den „Stab des Glaubens“ hoch und predigte: „Das sind Geburtswehen! Die ganze Welt leidet Geburtswehen, aber wir erkennen sie oft nicht als Geburtswehen, weil wir nur das Böse sehen, das uns an den Kragen geht. Das Böse, das uns töten, umbringen, vernichten, zu Staub machen will. Wir haben immer nur die Augen auf das gerichtet, was es mit uns anrichten will und schauen das Programm der Bösen an anstatt das Programm Gottes.“

Wir alle spürten die Kraftwirkung in diesen Worten und applaudierten, dass die Boxen schallten. Ich sah es in allen Farben und fand es richtig gut!

Als dann vor zwei Wochen ein Brief der Bauverwaltung im Postfach lag, war mir zuerst alles andere als zum Applaudieren zumute. Vielmehr versank ich in Mutlosigkeit. Trotz mehrmaligem Einwirken auf die Geschäftsleitung der Nachbarfirma reichte diese nun das Bauvorhaben zur Errichtung einer 5G-Mobilfunkantenne ein. Unsere drei Liegenschaften in Walzenhausen sind direkt davon betroffen. Unsere Mitarbeiterwohnung im Haus Eloah wird beispielsweise mit ca. 20 Meter Entfernung zur Antenne als „Ort mit empfindlicher Nutzung“ deklariert. Insofern man den rechnerischen Prognosen der Sunrise glauben kann, wird in unserer Wohnung die Strahlung nach Errichtung der Antenne 4,9 V/m betragen. Gesetzlich festgelegter Grenzwert ist 5 V/m. Laut Funk-Experten ist die Strahlenbelastung um ein Vielfaches höher als die rechnerischen Prognosen, da zurzeit für adaptive Mobilfunkantennen gar keine Messverfahren existieren. Da braucht man echt keine Mikrowelle mehr im Haus … Da wohnt man in einer solchen!! Keine Eltern mit gesundem Menschenverstand würden ihrem neugeborenen Baby 30 Mobilfunktelefone in den Stubenwagen legen. Doch genau dies bedeutet die Sunrise-Zwangsbestrahlung für uns. Weiter schützen die ohnehin viel zu hohen Grenzwerte nicht die Gesundheit der Bevöl-kerung, sondern einzig wirtschaftliche Interessen. Die Schädlichkeit von 2G/3G/4G und Elektrosmog im Allgemeinen sind in über 30.000 Studien und Publikationen ausreichend dokumentiert, usw. usf. Ich erinnerte mich daran, wie mein Vater bereits durch die Swisscom-4G-Antenne im Dorf bis zum Zusammenbruch geschädigt wurde. Zur Selbstrettung musste das ganze Haus abgeschirmt werden. Nun soll unser ganzes Mitarbeiterteam dauerbestrahlt werden. In den Worten der Jahreskonferenz-Predigt ausgedrückt, sah ich nur noch das Böse, das uns töten, umbringen, vernichten und zu Staub machen will. Ich hatte die Augen auf das gerichtet, was es mit uns anrichten will und schaute das Programm der Mobilfunkbetreiber an anstatt das Programm Gottes.

Doch das aktuelle Wort ist gegeben, dass ich in der Praxis applaudieren kann, weil ich das Programm Gottes dahinter erkenne! Das Programm Gottes ist, dass denen, die Gott lieben alle Dinge zum Besten zusammenwirken werden, denen, die nach dem Vorsatz Gottes berufen sind. (Röm. 8,28). Der Vorsatz Gottes ist die Auferscheinung Seiner Person IN DEN MENSCHEN zur Erlösung der seufzenden Schöpfung!

Plötzlich konnte ich in dieser Notlage applaudieren und aussprechen: „Das sind Geburtswehen und kein Todesstoss! Auch diese Bedrohung dient dem göttlichen Endziel!“ Von einem Moment auf den anderen war jede Mutlosigkeit verschwunden. Als ganzes Mitarbeiterteam vereint in dieser Vision kam nun einiges in unserem Dorf in Bewegung. Jahrzehntelange Distanzen wurden im gemeinsamen Kampf gegen die Antenne aufgelöst. In kürzester Zeit kamen ca. 200 Einsprachen gegen die Antenne zustande. Dies ist ein Grossteil der Menschen die im Einsprache-Radius leben. Erstmals wurde die Vision im Dorf ausgesprochen, dass Walzenhausen ein Mobilfunk-Kurort werden solle. In dieser Weise gäbe es noch vieles zu berichten.

Ein riesiger Stapel an Einsprachen liegt nun bei den Behörden, die wir mit aller Weisheit segnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Diese allgegenwärtige Mobilfunkbedrohung betrifft uns alle! Hunderttausende Elektrosensible und direkt Geschädigte schreien ihre Not schon seit Jahrzehnten laut hinaus. Sie werden jedoch allesamt aufgrund von wirtschaftlichen Interessen durch Mobilfunkbetreiber und Politik gnadenlos ignoriert, heruntergespielt und sogar verunglimpft.

Die Konfrontation mit dieser Mobilfunk-Bedrohung, die im wahrsten Sinne des Wortes bis vor die eigene Haustür vorgedrungen ist, wird zum Segen für die Welt ausschlagen! Denn es sind Geburtswehen, die eine neue Zeit hervorbringen und kein Todesstoss! Das ist das Programm Gottes!

Euer Elias mit Stefanie & Tiffany

Verwandte Seiten

Weblinks

Teilen Sie diesen Artikel

Mehr Rundbriefe: