Impf-Tote, aber nicht wegen Impfung? von Jan-Henoch Sasek

Sonntag, 28.02.2021

Monatelang schlugen Pharma-unabhängige Wissenschaftler Alarm, suchten die Weltgemeinschaft vor der tödlichen Gefahr der neuen Corona Impfstoffe zu warnen – doch gab es kein Durchkommen! Politik, Pharma und Medien verwehrten ihnen kategorisch jeden Zugang zur Öffentlichkeit, verlästerten, zensierten, inkriminierten stattdessen deren Fachstudien. Und nun leiden von den Hundertausenden dennoch fahrlässig Corona-Geimpften bereits zahllose an schwersten Nebenwirkungen, sterben weg wie die Fliegen, sodass selbst die Massenmedien zumindest die unverleugbarsten Schadensfälle melden müssen.


herunterladen

Ich habe die heutige Sendung von meinem Vater gesehen und setze sie hier gleich einmal in die Praxis um. Nachdem ich nämlich Nachrichten gehört hatte, entstand dieser von ihm benannte Kloss im Hals. Ich verwandle darum meinen persönlichen Frust hier gleich einmal in einen öffentlichen Anschauungsunterricht.

Haben denn nicht Pharma-unabhängige Wissenschaftler über viele Monate hinweg Dauer-Alarm geschlagen und versucht, die bedrohte Weltbevölkerung vor der tödlichen Gefahr brandgefährlicher Corona- Impfstoffe zu schützen – doch da gab es kein Durchkommen! Politik, Pharma und Medien haben ihnen kategorisch jeden Zugang zur Öffentlichkeit verwehrt, haben sie verlästert, zensiert und stattdessen all ihre Fachstudien sogar inkriminiert. Und nun leiden von den Hundertausenden trotzdem fahrlässig Corona-Geimpften bereits zahllose an schwersten Nebenwirkungen, sterben weg wie die Fliegen, dass sogar die Massenmedien nicht mehr darum herumkommen, zumindest die unverleugbarsten Schadensfälle zugeben zu müssen.

Es ist einfach unfassbar, was Radio SRF-1 heute in den 7:00 Uhr-Nachrichten wieder vom Stapel gelassen hat! Und noch krasser ist, wie der gleiche Sender nur 1 Stunde später dieselbe Nachricht bereits derart kaschiert brachte, dass sogleich ein 2. Kloss im Hals entstand. Ich zitiere zuerst den 7:00 Uhr Nachrichtentext:

27.02.2021, SRF-1 7-Uhr Nachrichten

„In der Schweiz sind rund 750´000 Impfdosen verabreicht worden. Das meldete die Arztneimittelbehörde Swissmedic. Insgesamt habe man 95 Meldungen über schwerwiegende Nebenwirkungen erhalten, heisst es. 16 Personen starben, in unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung. Es gebe keine konkreten Hinweise, dass die Impfung die Ursache für die Todesfälle gewesen sei. Schreibt Swissmedic. Nach aktuellem Erkenntnisstand führten Vorerkrankungen zum Tod!“

Wie in aller Welt kommt es, dass die Ursache für Todesfälle NACH einer COVID-IMPFUNG, in die Schuhe „der Vorerkrankung“ geschoben wird und bei „Corona-Toten“, VOR der COVID-IMPFUNG, diese Vorerkrankung nicht einmal im geringsten Ansatz erwähnt oder beachtet wird! Weshalb werden kategorisch bei Covid-Toten diese Vorerkrankungen nicht diskutiert oder beharrlich verschwiegen? Sagt mal, ihr von Swissmedic und Radio SRF: Was führt ihr hier eigentlich im Schilde? Wer gab den Befehl, dass ihr zwischen den 7:00 Uhr und 8:00 Uhr Nachrichten den gleichen Text derart kaschiert habt, dass jeder engere Bezug zwischen Covid-Impfung und tödliche Nachwirkung beseitigt war? Während ihr um 7:00 Uhr noch sagtet – ich zitiere: »16 Personen starben, in unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung« heisst es in den 8:00 Uhr Nachrichten nur noch – Zitat: »… allerdings gebe es keine Hinweise, dass die Impfung die Ursache für die Todesfälle gewesen sei« … Und hier bildet sich wieder so ein richtig fetter Kloss in meinem Hals: »Keine Hinweise«? Nennt ihr das wirklich keine Hinweise, wenn doch die Menschen unmittelbar nach der Covid-Impfung massenweise schwersten Nebenwirkungen, bleibenden Schäden und sogar dem Tod erliegen? Den noch zusätzlich mittleren, leichten oder später noch kommenden Nebenwirkungen habt ihr dabei keine Silbe gewidmet.

Aber, wo plötzlich so viel schwerste Nebenwirkungen und Tote entstehen, dass man die ganze Katastrophe einfach nicht mehr wegdiskutieren kann, siehe da, plötzlich geht‘s! Zumindest in den 7:00 Uhr-Nachrichten hat es noch geheissen – Zitat: »Nach aktuellem Erkenntnisstand führten Vorerkrankungen zum Tod!«

Ich wiederhole: plötzlich kennt auch ihr Pharmamedien plötzlich den Unterschied, dass diese Corona-Geimpften bloss im Zusammenhang mit der Corona- Impfung gestorben seien, weil sie ja zum Teil schon Vorerkrankungen hatten, und quasi sowieso gerade gestorben wären. Aber hört mal: wie überaus noch fahrlässiger ist das denn? Ich frage euch: Darf man denn schwer Vorgeschädigten überhaupt solche Giftcocktails verabreichen? Ich wiederhole: Im Zusammenhang aber mit all den sogenannten Corona-Erkrankten durfte ein Zusammenhang zu Vorerkrankungen aber zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise hergestellt werden! Das ist noch bis zu diesem Zeitpunkt ein absolutes No go! Seit Corona existiert daher auch keine einzige öffentliche Vergleichstabelle, die zum Beispiel detailliert aufzeigt, wie viele Prozent ja noch immer an herkömmlichen jährlichen Grippeformen und Krankheiten leiden, oder insbesondere wie viel Prozent der Corona-Patienten bereits an schweren Vorerkrankungen litten und daher oder auch rein altershalber gestorben sind. Es darf ausser Corona eigentlich gar keine gewöhnliche Grippe, keine andere Krankheit, keine andere Todesursache mehr geben – und schon gar nicht dürfen öffentlich irgendwelche Corona-dezimierenden Vergleichstabellen kursieren. Alles und jedes muss konsequent und einzig Corona zugerechnet werden. Und all dies empfinde ich einfach nur noch als grob fahrlässige Volkstäuschung, ja, letzten Endes als grob fahrlässige Tötung und Schädigung aller Völker. So, jetzt habe ich mir meinen Kloss vom Hals geredet.

Ich bin Jan-Henoch, 5. Sohn von Ivo Sasek

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren:

Infogigant Mobilfunk
von Jan-Henoch

Spielt Seinem Namen
Jan-Henoch mit Ensemble

7 Dinge, die Sie über Ivo Sasek wissen sollten

www.sasek.news