Junior Ölbaum – Vorwort | Februar 2021

von Ruth Elpida 21 J. & Boasa 17 J.

Liebe Kinder und Jugendliche!

An unserer letzten online Jahreskonferenz predigte Papa über Notstandsprivilegien. In so einer Notstandszeit, wie wir sie in den letzten vielen Monaten mit Corona erleben, gelten nämlich völlig neue Gesetzmässigkeiten. Da steht uns hundertfache Ernte IN der „Hungersnot“ zu – wie bei Isaak: 1. Mo. 26, 1.12: „Und es entstand eine Hungersnot im Lande, … und Isaak säte und gewann in jenem Jahr der Hungersnot das HUNDERTFACHE, so segnete ihn der Herr!“

Wie sieht so ein Notstandsprivileg denn in der Praxis aus, im Alltag? Wir hatten jetzt keine Hungersnot, dafür türmte sich eine ganz andere grosse Not vor uns auf … In unserem Dorf wurde nämlich ein Baugesuch eingereicht für eine 5G-Antenne, genau gegenüber von unserem Haus Eloah, ein paar Meter Luftlinienentfernung vom Bettchen meiner kleinen, drei Monate alten Nichte Tiffany Charise!!! Sie soll alle unsere drei Häuser und viele andere Häuser voll bestrahlen. Wir hatten doch eben gerade noch so viele 
Infoabende, Workshops, Aufklärungssendungen und Unterschriften-Sammelaktionen gemacht wegen der Gefahr von 5G. Und jetzt DAS. Zusätzlich blieben uns 
nur ca. drei Wochen Einsprachefrist – und vielleicht unterschreiben da gar nicht viele Leute vom Dorf? Einige sind uns nicht gut gesinnt und geben das auch zu spüren … Doch in so einem Notstand kommen genau diese Notstandsprivilegien ins Spiel: Nach einer „Krisensitzung“ und gemeinsamen Ausrichtung ging es los. Der Kampfgeist stand in die Luft geschrieben, dass diese Antenne auf KEINEN Fall dort hochkommt. In dieser Entschlossenheit gingen wir auf die Leute zu, schrieben Einsprachen und informierten die Nachbarn, um sie für eine Sammeleinsprache zu gewinnen. Durch diesen Notstand öffneten viele Leute aus dem Dorf ihr Herz und unterstützten unser Anliegen. Besonders als sie hörten, dass diese Antenne direkt auf das unabgeschirmte Kinderzimmer der neugeborenen Tiffany (von Elias & Steffi) strahlen würde, was die aktuellen Grenzwerte (die ja eh falsch angesetzt sind) sogar überschreiten würde, gemäss einer professionellen Nachberechnung eines Spezialisten. Wir fanden sogar eine super Zusammenarbeit mit Leuten aus dem Dorf und mehrere wollten sowieso schon – unabhängig von uns – auch Einsprachen machen.

Schlussendlich kamen unglaublich viele Unterschriften und Einsprachen zusammen, und wir sind SEHR gespannt, wie das alles weitergeht. Allein was aus diesem Notstand bisher entstanden ist, ist schon 100-fache Ernte. Wir erwarten nicht weniger, als dass aus dem kompletten Notstand der ganzen Welt noch hundertfach geerntet wird 😊.

Auch mit dieser neuen Ausgabe möchten wir Dich neu inspirieren, die Notstände in Deinem Leben zu nutzen. In ihnen steckt ein Privileg, das JEDEM zusteht, der es auch NUTZT und erwartet!

Viel inneren Gewinn beim Lesen ♥!

Herzlichst

Deine Ruth-Elpida & Boasa

Verwandte Seiten

Weblinks

Teilen Sie diesen Artikel

Mehr Rundbriefe: